Suche

Suche
 
.

Konto ohne Gebühren


Konto ohne Gebühren

Ein Konto ohne Gebühren zu führen, bleibt heute nicht mehr nur elitären Kunden möglich. Gebührenfreie Konten für fast Jedermann bieten viele Banken an.


Verbraucher, die heute noch für ihre Kontoführung Geld bezahlen, sollten aktiv werden und nach Anbietern suchen, die die kostenlose Kontoführung ohne Bedingungen möglich machen. Einzige Voraussetzung, die ein Kunde immer erfüllen muss, ist die Online Kontoführung. Denn genau daran binden selbst die Banken mit Filialnetz die Gebührenfreiheit. Im Gegenzug bekommen die Verbraucher ein Leistungspaket, das sich sehen lassen kann. In der Regel werden die EC-Karten kostenlos bereitgestellt, bei Bonität gibt es eine kostenlose Kreditkarte, mit der gegebenenfalls sogar weltweit kostenlos Bargeld abgehoben werden kann.

 

Den Girokonto Vergleich zur Recherche nutzen

 

Ein Girokonto Vergleich im Internet ist das geeignete Hilfsmittel, um ein Konto ohne Gebühren - auch ohne versteckte Gebühren - ausfindig zu machen.

 

Der Vergleich gibt detailliert Auskunft über die Leistungen der Anbieter. Im besten Fall wird zum Konto ein Tagesgeldkonto geführt, auf dem das Guthaben attraktiv verzinst wird. Aber es gibt auch Anbieter, die direkt das Kontoguthaben verzinsen, wenn auch nur mit einem sehr geringen Zinssatz, aber immerhin im Vergleich zu Kontoführungsgebühren eine feine Sache.


Tipp: Auf die Zahl der Geldautomaten achten


Wo der Sitz der Bank ist, ist nebensächlich. Darauf geachtet werden sollte, dass die Bank der Wahl entweder über genügend eigene Geldautomaten verfügt oder aber die Gebühren für das Abheben von Bargeld ganz oder teilweise übernimmt.

 

Ein Konto ohne Gebühren kann schnell teuer werden, wenn es bei einer Bank ohne eigenes Geldautomatennetz geführt wird. Bis zu 10 Euro berechnen Banken für die Fremdnutzung, eine Senkung der Gebühren ist vorerst nicht in Sicht. Einzige Änderung, die Gebühren sollen vorher deutlich sichtbar angezeigt werden, aber was hilft das, wenn dringend Geld benötigt wird. Einzig die Privatbanken haben sich bereit erklärt, die Gebühren für das Abheben fremder Kunden auf 1,95 Euro zu reduzieren.

 

Verfasst im August 2010

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler