Suche

Suche
 
.

Finanz-Tipps für Selbständige und Unternehmen — Teil 4

Warenkreditversicherung: Sicher vor Zahlungsausfällen.

 

Donnerstag, 17. Juni 2010:

Warenkreditversicherung: Sicher vor Zahlungsausfällen.„Wie kann ich mich vor Zahlungsausfällen schützen?“ Diese Frage bringt gerade so manchen Selbständigen um den Schlaf. Eine Möglichkeit: Die Warenkreditversicherung. Auch Delkredere- oder Forderungsausfallpolice genannt, schützt sie vor hohen Forderungsausfällen — und verbessert zudem das Rating der versicherten Unternehmen.

 

Die Zahlen machen wenig Mut: Laut einer aktuellen Umfrage des Kreditmanagement-Unternehmens Intrum Justitia verlieren europäische Firmen jährlich 300 Millionen € durch nicht bezahlte Forderungen. „Besonders hart trifft die schlechte Zahlungsmoral kleine und mittelständische Unternehmen. 3,0 % aller Forderungen werden hier nicht bezahlt, im Vergleich zu 2,6 % insgesamt. Ausstehende Forderungen können hier schnell zu einer Gefährdung der Existenz werden“, warnt Thomas Hutter, Geschäftsführer der Intrum Justitia für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz. Und: Lediglich 10 % der 6000 befragten Unternehmen in Europa glauben, dass sich die Situation in den kommenden zwölf Monaten spürbar verbessern wird.

 

Zukunftsperspektive Warenkreditversicherung: Schutz vor Zahlungsausfällen.

 

Für Unternehmen, die sich vor Zahlungsausfällen schützen wollen, bietet sich die Warenkreditversicherung an: Sie deckt das Risiko eines Lieferantenkredits ab und sichert somit die Liquidität im Unternehmen. Hinzu kommt, dass „eine Warenkreditversicherung sich auch positiv auf das Rating bei der Hausbank auswirkt, weil die Forderungen des Unternehmens damit abgesichert sind“, erklärt Unternehmensberater und Vorstandsvorsitzender des KMU-Beraterverbandes Bernd Tovar.

 

Thomas Langen, Chef des Kreditversicherungs-Anbieters Atradius Deutschland, bläst ins gleiche Horn: „Mit einem weitgehend abgesicherten Forderungsbestand im Rücken, der mit professioneller Bonitätsprüfung und –überwachung der Kunden kombiniert ist, kann der Unternehmer aus einer relativen Position der Stärke heraus oft günstigere Konditionen bei seiner Bank aushandeln.“

 

Wer kann die Warenkreditversicherung abschließen? Versicherer schauen genau hin.

 

Vor Vertragsabschluss prüfen die die Versicherer zunächst die Bonität des zu versichernden Unternehmens und legen ein Kreditlimit fest. Kommt es dann zum Zahlungsausfall, übernimmt die Warenkreditversicherung den Ausfall maximal bis zu der vorab festgezurrten Höhe.

 

Unsichere Wirtschaftslage und schleppende Zahlungsmoral hinterlassen jedoch nicht nur ihre Spuren bei Unternehmen — sondern auch bei den Versicherern selbst. Mit anderen Worten: Risikopolitik und Konditionen werden an die ungewisse Lage angepasst, die Versicherer werden vorsichtiger bei der Risikoübernahme und setzen höhere Prämien an.

 

Die Prämienhöhe einer Warenkreditversicherung ist von zahlreichen Faktoren abhängig: In die Kalkulation der Versicherer fließen vor allem folgende Faktoren ein.

 

  • die Einschätzung der Rating-Agenturen
  • die Umsatzhöhe des jeweiligen Unternehmens
  • die Kennzahlen aus internen Bewertungen der Versicherer
  • die Abnehmer- /Kundenstruktur
  • die Branche des zu versichernden Unternehmens

 

Zudem legen die Versicherer großen Wert auf ein stringentes Forderungsmanagement und Mahnwesen — das reduziert ihr Risiko, und gleichzeitig auch das der Unternehmen.

 

Factoring: Eine weitere Möglichkeit, sich vor Zahlungsausfällen zu schützen …

Lesen Sie mehr zum Thema Finanz-Tipps für Selbständige und Unternehmen …



Kommentar zu Finanz-Tipps für Selbständige und Unternehmen – Teil 4?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter eintragen. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


.
.

xxnoxx_zaehler