Suche

Suche
 
.

Den Studien- und Semesterplan richtig aufbauen

 

Den Studien- und Semesterplan richtig aufbauenBesonders in den ersten Semestern ist, um den Überblick zu behalten, ein gut aufgebauter Stundenplan für die Studenten sehr wichtig.


Bereits vor Studienbeginn ist das Verzeichnis der Vorlesungen gründlich durchzugehen. Hier bekommt der Student erste Informationen über den Aufbau des Studiums, die Anforderungen und die Zwischenprüfungen. Im Grundstudium bekommen Studenten die erste Orientierung und erwerben Grundlagenwissen. Es gibt Einführungsvorlesungen, Übungen und Proseminare. Die Spezialisierung findet ers zum Ende des Grundstudiums statt und sollte dann mit der Examensphase beendet sein.

 

Die Zahl der Semesterwochenstunden festlegen


Jeder Student muss abhängig vom belegten Studiengang eine bestimmte Zahl Semesterwochenstunden belegen, die gleichmäßig verteilt werden sollten. Fordert die Hochschule im Grundstudium 50 Semesterwochenstunden bei einer Regelstudienzeit von vier Semestern, sind diese entsprechend aufzuteilen.

 

Während des Hauptstudiums ist Organisation von Bedeutung

 

Im Hauptstudium wird das erlangte Wissen gefestigt. Die Spezialisierung und die Vorbereitung auf die Abschlussarbeiten beginnen. Hauptseminar und Kolloquien nehmen viel Zeit in Anspruch und sind arbeitsintensiv. Diese Veranstaltungen sind ausschließlich an fortgeschrittene Studenten gerichtet. Hier müssen die Studenten eine bestimmte Anzahl von Scheinen erwerben, damit sie zum Examen zugelassen werden. Die Zahl der Semesterwochenstunden gleicht denen im Grundstudium.

 

Es ist wenig sinnvoll, wenn Studenten sich bereits im ersten Semester den Stundenplan vollpacken. Das damit verbundene Arbeitspensum lässt sich nicht bewältigen. Sinnvoller ist, die Seminare so zu wählen, dass am Ende des Studiums alle Scheine vorgelegt werden können, bei denen zwischen Leistungsnachweisen und Teilnahmenachweisen unterschieden wird. Die Leistungsnachweise werden auch zensiert und machen in der Regel mehr Aufwand, weil beispielsweise Referate erarbeitet werden müssen oder eine Hausarbeit abzugeben ist beziehungsweise eine bestandene Klausur nachgewiesen werden muss.

 

Zuerst sollten die obligatorischen Seminare in den Stundenplan aufgenommen werden. Wer seinen Stundenplan gut aufstellt, ist bestens organisiert und damit seinem Ziel bereits ein Stückchen näher.

 

 

 

Verfasst im Dezember 2010

 



Kommentar zu Den Studien- und Semesterplan richtig aufbauen?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter eintragen. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


.
.

xxnoxx_zaehler