Suche

Suche
 
.

Seit 40 Jahren der Klassiker unter den Bundeswertpapieren:

Bundesschatzbriefe unter der MANO-Lupe.


Bundesschatzbriefe: Was Werbung verspricht ...Bundesschatzbriefe zählen zu den sichersten Geldanlagen in Deutschland. Beliebt sind sie wegen der garantiert steigenden Zinsen bei gleichzeitiger vorzeitiger Verfügbarkeit ab dem 2.Jahr.

 

Aber wussten Sie, dass viele Banken und Sparkassen Geldanlagen bieten, die dem Bundesschatzbrief sehr ähnlich, teilweise aber um einiges lukrativer oder flexibler sind?

 

Mehr über die Alternativen zum Bundesschatzbrief

Mehr über die Bundesschatzbriefe selbst ...

Vergleich: Bundesschatzbriefe, Alternativen

 

 

 

 

 

 


 

Mehr über Bundesschatzbriefe:

 

Was ist ein Bundesschatzbrief?

 

Der Bundesschatzbrief ist ein Wertpapier, das von der Bundesrepublik Deutschland ausgegeben wird.

 

Die Anleger stellen dem Staat somit Geld zur Verfügung, das dieser wiederum mit Zinsen vergütet. Anleger kann jeder werden - der Mindestanlagebetrag liegt bei knapp 50 Euro. Es gibt zwei unterschiedliche Bundesschatzbriefe:

 

  • Bundesschatzbrief Typ A: Laufzeit 6 Jahre. Jährliche Ausgeschüttung der Zinsen. Das bedeutet: Kein Zinseszinseffekt - sinnvoll, wenn Sie andernfalls über den Sparerpauschbetrag kämen.

 

  • Bundesschatzbrief Typ B: Laufzeit 7 Jahre. Keine jährliche Zinsauszahlung. Die Zinsen werden am Ende der Laufzeit Zinseszinseffekt vergütet.

 

Für beide Bundesschatzbriefe gilt: Die Zinsen werden für die gesamte Laufzeit garantiert. Trotzdem kann der Anleger seinen Schatzbrief nach einem Jahr zurückgeben, wenn er sein Geld anderweitig anlegen oder einsetzen möchte.

 

Einschränkung dabei: Maximal 5.000 Euro pro Monat können vorzeitig aufgelöst werden. Das bedeutet: Legen Sie 20.000 Euro in einem Bundesschatzbrief an, bräuchten Sie vier Monate, um Ihre gesamte Anlage aufzulösen.

 

Übrigens: Bundesschatzbriefe sind ausschließlich über die Deutsche Finanzagentur zu erwerben. Zur Website der Deutschen Finanzagentur ...

 

 


 

 

Mehr über die Alternativen zum Bundesschatzbrief:

 

Viele Banken bieten Geldanlagen, die ähnlich wie der Bundesschatzbrief gelagert sind. Wachstumssparen oder Zuwachssparen werden sie beispielsweise genannt. Allen Produkten gemein: Das Prinzip.

 

Ein fester Betrag wird von Ihnen angelegt, die Zinsen "wachsen" mit der Zeit. Zum Beispiel erhalten Sie im ersten Jahr 1% Zinsen, im zweiten Jahr 1,5% usw. Das ist umso lohnender, je höher Ihr Anlagebetrag und je länger die Laufzeit. Deshalb ist diese oft begrenzt. Im Gegensatz zum Bundesschatzbrief sind die meisten Alternativen nach einem Jahr frei kündbar.

 

Manche Anbieter ermöglichen sogar bestimmte Beträge, die pro Jahr aus der Sparanlage genommen werden können. Das hat den Vorteil, dass Ihr Geld nur zum Teil fest angelegt ist. Und wenn Sie eine kleinere Summe benötigen, Sie nicht die Sparanlage wieder auflösen müssen. Denn das würde heißen, Sie müssten Ihre bereits angewachsene Verzinsung aufgeben.

 

Welche Alternativen zum Bundesschatzbrief Ihnen Banken und Sparkassen bieten und welche Ihnen die höchste Rendite verspricht, erfahren Sie im MANO Bundesschatzbrief Vergleich.

 

 

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler