Suche

Suche
 
.

Wie gut passt Ihr Girokonto zu Ihnen?
Finden Sie es heraus: Mit dem Girokonto Vergleich.

 

Girokonto: Sollte zu Ihrem Typ passen.Welcher Girokonto-Typ sind Sie? Der Test:

 

a) Ich rutsche regelmäßig ins Minus

b) Ich habe ein durchschnittlich hohes Guthaben und nutze selten den Dispositionskredit

c) Mal so, mal so. Meist ist mein Girokonto gedeckt. Aber manchmal nutze ich den Kreditrahmen auch aus.

 

Welcher Girokonto-Typ sind Sie? Das Ergebnis:

 

Girokonto-Typ a): Sie sollten ein Girokonto wählen, das mit niedrigen Dispo-Zinsen punktet.

Girokonto-Typ b):
Wählen Sie ein Girokonto, das Ihnen hohe Guthabenzinsen bietet.


Girokonto-Typ c):
Sie sollten ein Girokonto finden, das sowohl niedrige Dispositionszinsen bietet, als auch hohe Guthabenzinsen.

 

 

Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht – wenn Sie den Girokonto Vergleich von MANO nutzen. Hier können Sie alle relevanten Daten eingeben und das für Sie individuell beste Girokonto Angebot herausfinden:

 

Direkt zum Girokonto Vergleich von MANO ...

Wie Sie mit einem Girokonto-Wechsel hundert Euro sparen können ...

 

 


 

Mehr zum Thema Girokonto:

 

Was ist ein Girokonto?

 

Ein Girokonto ist das Konto für den alltäglichen Geldverkehr. Hier gehen z.B. Ihr Einkommen, Ihre Mieteinnahmen, das Kindergeld oder ähnliche Umsätze ein. Gleichzeitig können Sie von Ihrem Girokonto aus Geld überweisen und Daueraufträge einrichten.

 

Ganz gleich, wie wenig man sich mit dem Thema Finanzen auseinander setzt: Ein Girokonto sollte heutzutage jeder Mensch haben. Während es früher noch durchaus üblich war, eine Lohntüte zu erhalten oder die Miete bar zu bezahlen, ist das heute undenkbar.

 

Girokonten haben noch eine weitere Funktion: Sie werden als Referenzkonten genutzt, z.B. für das Tagesgeldkonto oder Ihre Festgeld-Anlage.

 

 


 

Girokonten dehnbar: Der Dispositionskredit.

 

Wenn Sie regelmäßige Zahlungseingänge nachweisen können, wird Ihnen in der Regel auch ein Dispositionskredit (umgangssprachlich Dispo-Kredit) gewährt. Das geschieht auf Ihren Antrag hin, oder die Bank bietet Ihnen diesen Kreditrahmen von sich aus an.

 

Der Dispo-Kredit sollte als Sicherheitsnetz für finanzielle Engpässe dienen: Das Gehalt trifft mit Verzögerung ein, Sie müssen aber den Wocheneinkauf bestreiten. Ihre Waschmaschine geht kaputt und brauchen sofort eine neue, auch wenn das Gehalt noch auf sich warten lässt. Oder Ihr Auto muss in die Werkstatt.

 

Viele Menschen betrachten den Dispo-Kreditrahmen dagegen als zusätzliches Guthaben. Das ist gefährlich: Überziehen Sie Ihr Girokonto, geben Sie nicht ihr eigenes Geld aus. Die Bank leiht Ihnen vorübergehend eine gewisse Summe. Das lässt sie sich auch bezahlen - mit zum Teil sehr hohen Zinsen.

 

 


 

Wer bietet das beste Girokonto für meinen Bedarf?

Worauf sollte ich bei der Anbieterwahl achten?

 

Viele Banken oder Sparkassen bieten heute ein kostenloses Girokonto. Das bedeutet, dass Sie keine Kontoführungsgebühren und Entgelte zahlen müssen.

 

Es gibt allerdings Banken, die stattdessen Gebühren für Überweisungen, Lastschriften, Daueraufträge oder andere Kontoaktivitäten verlangen. Achten Sie bei der Anbieterwahl darauf, dass alle Kontoleistungen kostenlos sind. Möchten Sie allerdings ein Zweitkonto oder ein geschäftliches Girokonto eröffnen, müssen Sie mit Gebühren rechnen. Häufig ist nur das erste, private Girokonto kostenlos.

 

Übrigens: Einige Banken bieten sogar Girokonten, mit denen die bundesweite, kostenlose Nutzung aller Geldautomaten möglich ist - z.B. über eine VISA Card.

 

Generell gilt: Wenn Sie ein Girokonto eröffnen wollen, lohnt sich der Vergleich.

 


 

Girokonto wechseln: So lässt sich richtig viel Geld sparen!

 

»Weshalb sollte ich mein Girokonto wechseln?«, fragen Sie sich vielleicht. Ganz einfach: Sie könnten leicht hundert Euro durch den Wechsel sparen. Glauben Sie nicht? Ein Beispiel:

 

Wenn Sie für Ihr aktuelles Girokonto monatlich ca. 10 Euro Kontoführungsgebühren zahlen, nun aber zu einem kostenlosen Girokonto wechseln, sparen Sie bereits satte 120 Euro im Jahr.

 

Überziehen Sie Ihr Konto auch noch regelmäßig um ca. 1.000 Euro, lohnt sich der Vergleich erst recht. Denn jetzt kommt es darauf an, wie hoch Ihre Dispo-Zinsen sind. Das finden Sie ganz einfach heraus: In Ihren Unterlagen zum Girokonto ist der Zinssatz angegeben. Zudem finden Sie bei den meisten Online-Banking Bereichen allgemeine Informationen zu den Konditionen Ihres Girokontos. Vielleicht werden Sie über die Höhe Ihrer Dispo-Zinsen überrascht sein. Einige Banken haben nämlich Spitzensätze von bis zu 12% und mehr.

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler