Zurück

Suche

Suche
 
.

Mehr Zinsen für Festgeld


Mehr Zinsen für FestgeldDie Sparer warten bereits sehnsüchtig, dass die Zinsspirale sich wieder nach oben dreht, lag doch der Zins bei vielen Anbietern unter der Inflationsrate.


Nichts ist für Sparer schlimmer, als wenn die Verzinsung ihrer Spareinlagen auf einem Niveau stattfindet, das sich unterhalb der Inflationsrate bewegt. Bedeutet es doch nichts anderes, als dass das Geld an Kaufkraft verliert, obwohl gespart und verzinst angelegt wird. Die Erhöhung der Leitzinsen der EZB auf 1,25 Prozent wird in absehbarer Zeit auch eine bessere Verzinsung bei Festgeld nach sich ziehen. Wer klug ist, bindet sich aktuell nicht lange, sondern wartet ab, was passiert. Erfahrungsgemäß warten die Banken immer eine Weile, bis sie die Zinserhöhung an die Sparer teilweise weitergeben.

 

Die Entwicklung der Zinsen bei Festgeld

 

Wird der Geldmarkt für Banken teurer, können die Sparer darauf hoffen, dass sie für die Banken als Geldgeber wieder interessanter und die Zinsen für Spareinlagen steigen werden. Wer die Entwicklung aufmerksam beobachtet und sich regelmäßig im über einen Festgeld Vergleich zum aktuellen Zinsniveau informiert, der wird festgestellt haben, dass es Anbieter gibt, die die Zinserhöhung der EZB vorweggenommen haben.

 

Wer jetzt sein Geld als Festgeld anlegen will, sollte das nicht länger als für 12 Monate wagen. Noch liegt der aktuelle Zinsdurchschnittswert bei 1,66 bei 25.000 Euro Anlagebetrag auf zwölf Monate Laufzeit, ist aber bereits gut 0,35 Prozent vom Tiefststand in 2010 entfernt, was als Signal für steigende Zinsen gewertet werden kann. Bereits vor der Zinserhöhung hat die Bank of Scotland ihr Festgeldangebot für ein Jahr von 2,60 Prozent auf 2,80 Prozent erhöht und liegt damit an der Spitze. Auch die Deniz Bank verzinst jetzt nicht mehr mit 2,50 Prozent, sondern hat auf 2,65 Prozent erhöht. Ein ähnliches Zinsniveau gibt es bei der NIBC-Direkt und bei der AKF-Bank.

 

Verbrauchern ist anzuraten, aufmerksam die Zinsentwicklung zu verfolgen, sich aktuell dem Tagesgeld zu widmen und beim Festgeld einzusteigen, wenn das Zinsniveau deutlich über der Inflationsrate liegt.

 

 

 

Verfasst im April 2011



.
.

xxnoxx_zaehler