Zurück

Suche

Suche
 
.

Auswirkungen der Leitzinserhöhung für Kreditnehmer und Sparer

 

Auswirkungen der Leitzinserhöhung für Kreditnehmer und Sparer

Die moderate Erhöhung der Leitzinsen von 1,00 auf 1,25 Prozent war für Experten und Verbraucher keine Überraschung. Doch was erwartet den Verbraucher jetzt.

 

Seit Ausbruch der Finanzkrise lagen die Leitzinsen unverändert auf 1,00 Prozent. Was zur Folge hatte, dass Kredite – insbesondere Baufinanzierungen, – aber auch Konsumentenkredite relativ billig zu haben waren. Für Kreditnehmer sind niedrige Zinsen ein Signal, um Kredit aufzunehmen und durch Konsum die Wirtschaft zu stärken. Anders ist es bei den Sparern. Wer als sicherheitsorientierter Sparer sein Geld in Finanzprodukte wie Tages- und Festgeld investiert, konnte in den vergangenen Jahren kaum Rendite erwirtschaften. Viel mehr als 2 Prozent waren bei Tagesgeld nicht drin und auch die Festgeldangebote waren bei kurzen Laufzeiten alles andere als renditeträchtig.

Die Leitzinserhöhung wird weitergereicht


Erfahrungsgemäß geben die Banken die Zinserhöhungen an Kreditnehmer und Sparer zeitversetzt weiter. In der Regel steigen zuerst die Zinsen für Kredite und kurze Zeit später werden die Zinsen für Geldanlagen angehoben. Noch ist die Bank of Scotland der Anbieter, der mit aktuell 2,2 Prozent die höchsten Zinsen auf das Tagesgeld zahlt, aber es ist anzunehmen, dass die Zinsen steigen werden. Der kluge Sparer verfolgt jetzt die Entwicklung und sieht sich regelmäßig bei Tages- und Festgeldvergleichen um. Ein neues Tagesgeldkonto zu eröffnen ist online ohne großen Zeitaufwand möglich, sodass bei Zinssteigerungen von höherer Rendite sofort profitiert werden kann.

Was bei der Wahl des Anbieters zu beachten ist


In den vergangenen Jahren waren es vorwiegend ausländische Anbieter wie die Bank of Scotland oder die estnische Big Bank, die durch relativ hohe Verzinsung auf sich aufmerksam machten. Verbraucher, die ihr Geld dort anlegen, sollten immer die Höhe der Einlagensicherung im Auge behalten, um sicherzugehen, dass sie im Fall einer Bankenpleite ihre Spareinlagen komplett erstattet bekommen.  



Verfasst im April 2011

 

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler