Zurück

Suche

Suche
 
.

Fotohandy ohne Vertrag

 

Fotohandy ohne Vertrag

Kommt es dem Handybesitzer darauf an, mit dem Handy gute Fotos zu machen, ist ein Fotohandy ohne Vertrag erste Wahl.

 

Dass mit dem Handy heute auch fotografiert werden kann, hat sich in vielen Situationen bewährt. Sehr nützlich kann diese Funktion des Handys beispielsweise bei einem Verkehrsunfall sein oder wenn andere Beweisfotos bei späteren Streitigkeiten wichtig sind.

Heute muss aber niemand mehr einen teuren Vertrag abschließen, wenn er ein qualitativ hochwertiges Fotohandy kaufen möchte. Viele Anbieter haben das Fotohandy ohne Vertrag im Sortiment.

Wichtig ist die Bildqualität


Soll das Fotohandy häufig anstelle eines Fotoapparates eingesetzt werden, spielt die Qualität der Bilder eine entscheidende Rolle, deshalb sollte eine möglichst hohe Pixelzahl gewählt werden. Darüber hinaus ist auch die Speicherkapazität zu beachten. Die Bilder können dann zu einem späteren Zeitpunkt direkt vom Handy auf den Computer übertragen werden. Anschließend kann dann die Auswahl erfolgen, von welchen der vielen Fotos ein Abzug bestellt werden soll. Wobei viele Menschen heute das Bildarchiv auf ihrem Computer nutzen, ohne Abzüge zu bestellen. Es gibt in entsprechenden Fachgeschäften eine große Auswahl von Fotohandys ohne Vertrag. Wichtig ist, die Preise zu vergleichen und sich möglicherweise in Fachzeitschriften über Testergebnisse zu informieren oder Kundenbewertungen über das gewählte Fotohandy im Internet zu lesen.

Ein teures Fotohandy finanzieren


In vielen Elektronikfachmärkten und auch in Onlineshops wird den Kunden heute die Möglichkeit geboten, das Wunschhandy mit einem Kredit zu finanzieren. Da ein Fotohandy ohne Vertrag auch nicht vom Hersteller oder Provider subventioniert wird, muss der volle Preis bezahlt werden, sodass eine kleine Finanzierung angebracht sein kann, wenn das gesparte Geld nicht ausreicht oder das Budget anderweitig verplant ist.

Wird ein kleiner Kredit aufgenommen, sollte auch hier ein kostenloser Kreditvergleich angestellt werden, um die Kreditkosten möglichst niedrig zu halten. Dabei ist es wichtig, auf den effektiven Jahreszins zu achten, der auch die Kreditnebenkosten berücksichtigt.


Verfasst im März 2011



.
.

xxnoxx_zaehler