Zurück
.

Kann ich mir ein Haus leisten? - Teil 1

 

Machen Sie Ihren persönlichen Kassensturz!

 

01. Juli 2010

Kassensturz: Kann ich mir ein Haus leisten?Viele Mieter fragen sich: Kann ich mir ein Haus leisten — und wenn ja, wie viel darf es kosten? Die Antwort hängt davon ab, was jeden Monat in der Haushaltskasse übrig bleibt. Ohne Kassensturz bei den Finanzen sollte daher niemand den Haus-Kauf angehen.

 

 

Mathematik kann so einfach sein: „Was du nicht hast, kannst du nicht ausgeben.“ Getreu diesem Motto sollten Mieter, die ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen wollen, berechnen, wie viel sie Monat für Monat für die Abzahlung eines Baukredits übrig haben. Denn oft scheitert der Wunsch nach den eigenen vier Wänden, weil gar nicht oder mit zu optimistischen Annahmen gerechnet wurde.

 

Schritt für Schritt zum Haus-Kauf.

 

Damit der Traum vom eigenen Haus für Sie nicht zum finanziellen Albtraum wird, kommen Sie an einem Kassensturz nicht vorbei. Mit einem Kassensturz stellen Sie ganz nüchtern Ihre Ausgaben den Einnahmen gegenüber. Daraus ergibt sich die finanzielle Belastung, die Sie beim Haus-Kauf monatlich schultern können — und dies ist wiederum die Basis, um abzuschätzen, welchen Kredit Sie maximal bekommen (Siehe Kann ich mir ein Haus leisten? Teil 2 ). In einem dritten Schritt können Sie dann prüfen, ob der Kreditgeber tatsächlich ein Darlehen in dieser Höhe zur Verfügung stellen würde (Siehe Kann ich mir ein Haus leisten? Teil 3 ).

 

Doch zurück zum Kassensturz: Schnell errechnet haben Sie vermutlich Ihre monatlichen Einnahmen, zumindest dann, wenn Sie Arbeiter, Angestellter oder Beamter sind. Rechnen Sie nur mit dem Nettoeinkommen und nur mit Zahlungen, die regelmäßig eingehen. Wer Geld für Überstunden kassiert, sollte dieses nicht einbeziehen. Zahlungen wie das 13. Monatsgehalt oder Weihnachtsgeld lassen Sie ebenfalls außen vor und planen diese besser für unvorhergesehene Ausgaben ein. Ebenfalls zum Nettoeinkommen zählen Leistungen wie Kindergeld oder Renten.

 

Rechnen Sie alles auf den Monat um!

 

Komplizierter wird die Sache bei den Ausgaben, da sich diese aus vielen Einzelposten zusammensetzen und notorisch unterschätzt werden. MANO-Dienste bietet Ihnen daher über das Tool „Kassensturz“ einen Rechner, der Ihnen die Arbeit deutlich erleichtert. So fächert der Kassensturz-Rechner Ausgaben für den Lebensunterhalt, Versicherungen, Geldanlage und Auto in etliche Kategorien auf. Auch bei den Freizeitkosten sowie bei den Ausgaben für Kinder finden Sie mehrere Unterposten. Bei den Einnahmen wie auch den Ausgaben sollten Sie alles auf den Monat umrechnen. Teilen Sie also zum Beispiel den Jahresbeitrag für Ihre Autoversicherung durch 12 und Ihren vierteljährlichen Vereinsbeitrag durch 3!


Jetzt zum nützlichen MANO-Tool: Ihr Kassensturz …

 

Freilich: Der beste Rechner nutzt wenig, wenn Ihre Zahlen nicht stimmen. Sinnvoll ist es daher, Ihre Ausgaben für mehrere Wochen oder sogar Monate zu dokumentieren. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Sie nicht mit Wunschzahlen rechnen. Ein solches Haushaltsbuch ist zudem eine gute Gelegenheit, bei den Ausgaben „auszumisten“: Brauchen Sie dieses oder jenes Abo wirklich? Wie sieht es aus mit dem Beitrag für den Fitness-Club, den Sie schon so lange nicht mehr besucht haben? Falls Sie bereits einen (Raten-)Kredit abbezahlen, etwa für das Auto, sollten Sie diesen möglichst tilgen, bevor Sie sich für den Haus-Kauf neu verschulden.


Weitere Beiträge im MANO Finanz-Blog zum Thema:

 

Nebenkosten Hauskauf...

FMH-Inhaber Max Herbst zur „Sorgloshypothek“ …

Geld übrig? Lieber Baukredit tilgen, statt in Tagesgeld oder Festgeld anzulegen …

 



Kommentar von _Sibylle am Monday, 05. July 2010; 22:27:37 Uhr

Kommentar zu Teil 1: Kann ich mir ein Haus leisten?

Hallo,

super, das Thema, bin schon gespannt auf den nächsten Teil! Jetzt, wo die Hypothekenzinsen so niedrig sind, fragt sich sicher jeder, ob er sich ein eigenes Haus leisten kann und was alles dazu gehört und sei es nur für ein Ferienhaus (mein Traum).

Und als ich dann noch gerade beim Festgeld-Rechner gesehen habe (deswegen bin ich ursprünglich hier gelandet), wieviel Geld mehr ich bekomme, wenn ichs nicht auf meinem Konto versauern lasse, sind mir fast die Augen raus gefallen.

Toll, dass Sie diese Informationen und Rechner kostenlos zur Verfügung stellen und dann noch alles so einfach erklärt ist, dass auch ich es verstehe *lach*.

Vielen, vielen Dank für diese Homepage! Ich werde sie in meinem Freundeskreis weiter empfehlen.

Herzliche Grüße aus Ockstadt.


Kommentar zu Kann ich mir ein Haus leisten? - Teil 1?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter eintragen. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


.
.

xxnoxx_zaehler