Zurück
.

Finanzierungsfalle Nebenkosten:

Worauf Sie beim Hauskauf achten sollten.

 

Dienstag, 29. Juni 2010:

Worauf Sie beim Hauskauf achten sollten.Immobilieninteressenten, die ihre bezahlbare Traumimmobilie gefunden haben, sollten sich nicht zu früh freuen. Denn neben dem eigentlichen Kaufpreis fallen zusätzlich Nebenkosten in Höhe von rund 12 % des Kaufpreises an. MANO-Dienste zeigt, welche Nebenkosten beim Hauskauf zu beachten sind.

 

Die Nebenkosten beim Hauskauf sollten potenzielle Immobilienbesitzer nicht unterschätzen: Laut einer Studie des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung fallen neben dem Kaufpreis der Immobilie zusätzliche Nebenkosten von bis zu 12,4 % an. Dies bedeutet: Kostet das neue Eigenheim 250 000 €, müssen Hauskäufer zusätzliche Nebenkosten von 31 000 € berappen!

 

Stattliche Nebenkosten: Maklercourtage, Notarkosten & Grunderwerbsteuer.

 

Wird beim Hauskauf ein Makler eingeschaltet, so fallen etwa Nebenkosten zwischen 3 und 6 % an, zuzüglich Mehrwertsteuer. Im Extremfall werden in manchen Regionen – die Maklercourtage ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich – bis zu 7,14 % des Kaufpreises verlangt.

 

 

Hinzu kommen die Notarkosten in Höhe von rund 1,5 %. Darin enthalten sind etwa Gebühren für den Kaufvertragsentwurf und dessen Zusendung sowie die Kontrolle der Grundschulden des Verkäufers. In der Regel sind in den Notargebühren auch die Kosten für die Eintragung in das Grundbuchamt enthalten, die mit etwa 0,5 % des Kaufpreises zu Buche schlagen.

 

 

Zudem fallen beim Hauskauf noch Nebenkosten für die Grunderwerbsteuer an, die je nach Bundesland unterschiedlich hoch ausfallen. So schraubte beispielsweise Berlin im Jahr 2007 den Satz von 3,5 auf 4,5 % nach oben. Auch Sachsen-Anhalt und Hamburg haben die Grunderwerbsteuer zuletzt von 3,5 auf 4,5 % angehoben. Brandenburg spielt indes mit Gedanken, den Steuersatz von aktuell 3,5 auf 5,0 % zu erhöhen, während Bremen möglicherweise Anfang 2011 die Grunderwerbsteuer nach oben anpassen wird.

 

Hauskäufer sollten diesen Kostenblock nicht unterschätzen, zumal wohl weitere Bundesländer den Satz ebenfalls anheben werden. „Ich befürchte einen Dominoeffekt. Wenn erst mal vier oder fünf Bundesländer eine höhere Grunderwerbsteuer eingeführt haben, sinkt auch bei den anderen die Hemmschwelle“, befürchtet Jürgen Kelber, Geschäftsführer der Alt + Kelber Immobiliengruppe.

 

Zusätzliche Nebenkosten beim Hauskauf.

 

Nebenkosten ausrechnen:

So einfach geht's.

Der kostenfreie Nebenkostenrechner von MANO zeigt Ihnen, mit welchen Kosten für Notar und Grundbuch Sie rechnen müssen, beim Hauskauf und der Umschuldung.

 

Nicht zu unterschätzen ist zudem, dass sich die Renovierung des neuen Eigenheims häufig länger hinzieht als ursprünglich geplant. Das bedeutet: Neben den Zins- und Tilgungskosten für das neue Haus fallen zusätzliche Kosten für die Miete der bisherigen Wohnung an. Umzugskosten sowie zusätzliche Ausgaben für eine neue Küche und Möbel sollten Hauskäufer ebenfalls in ihre Kalkulation einfließen lassen.

 

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass nur diejenigen, die alle Nebenkosten beim Hauskauf großzügig planen, auch in den neuen eigenen vier Wänden einen ruhigen Schlaf haben.

 

Zum Hauskauf Nebenkostenrecher ...

Zurück zum Finanz-Blog ...

 



Kommentar zu Nebenkosten: Worauf Sie beim Hauskauf achten sollten.?

Kommentar schreiben:





Sind Sie ein Mensch? Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Spamschutz versehen. Damit Sie dieses Formular absenden können, müssen Sie die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter eintragen. Zugangs-Code für Formular-Übertragung


.
.

xxnoxx_zaehler