Zurück
.

Zinsen bei Bundesschatzbriefen

 

Zinsen Bundesschatzbriefe

Bundesschatzbriefe eignen sich für auf Sicherheit bedachte Kleinanleger, ohne Risiko bringen die Zinsen bei Bundesschatzbriefen eine angemessene Rendite.

 

Bundesschatzbriefe sind Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland, die von der Finanzagentur GmbH herausgegeben werden. Sie werden nicht an der Börse gehandelt uns sind nicht übertragbar. Ausgestattet sind die Bundesschatzbriefe mit einem Zinssatz, der über die Laufzeit steigt, wobei die durschnittliche Verzinsung etwas unter dem Kapitalmarktzins liegt. Für die Bundesschatzbriefe haftet der Bund mit seinem Vermögen und über das Steueraufkommen. Gekauft werden können Bundesschatzbriefe direkt bei der Finanzagentur GmbH oder bei den Landeszentralbanken, den Sparkassen und bei anderen Banken.

 

Die jährlichen Zinsen sind unterschiedlich hoch


Es gibt zwei Arten von Bundesschatzbriefen, die des Typ A und die vom Typ B. Bei Bundesschatzbriefen vom Typ A werden die Zinsen über einen Zeitraum von sechs Jahren jährlich ausgezahlt, der Kauf und die Rückzahlung erfolgen jeweils zum Nennbetrag.

Bei Bundesschatzbriefen vom Typ B werden die Zinsen über die Laufzeit von sieben Jahren gesammelt und bei Rückzahlung komplett ausgezahlt.

 

Der Mindestanlagebetrag beträgt bei beiden Typen jeweils 50 Euro, im Direkterwerb über die Finanzagentur GmbH 52 Euro pro Auftrag. Der Erwerb ist grundsätzlich gebührenfrei. Die Verwaltung der Bundesschatzbriefe erfolgt bei der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur.

 

Aktuelle Zinsen bei Bundesschatzbriefen

 

Aktuell für die Bundesschatzbriefe der Ausgabe vom 20. August 2010 staffeln sich die Zinsen beim Typ A von 0,25 % im ersten Jahr bis zu 2,75 % im sechsten Jahr.

 

Beim Typ B ist das ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass auch im siebten Jahr 2,75 % gezahlt werden. Wer Bundesschatzbriefe vom Typ B kauft, kann als Anleger auch vom Zinseszinseffekt profitieren.

 

Bundesschatzbriefe können bereits nach dem ersten Jahr zu jeder Zeit bis zu 5.000 Euro pro Anleger innerhalb von 30 Zinstagen verkauft werden. Der vorzeitige Verkauf empfiehlt sich immer dann, wenn die Zinsen bei Bundesschatzbriefen gestiegen sind.

 

Übrigens: Viele Banken bieten ähnlich gelagerte Produkte an, die höhere Zinsen versprechen. Hier finden Sie einen Vergleich der Alternativen zu Bundesschatzbriefen.

 

 

Verfasst im August 2010

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler